Allgemein

*Marlies Lüer – Siebenjähriges Jubiläum*

Liebe Würmchen,

diesen August feiert Marlies Lüer ein ganz besonderes Jubiläum: vor 7 Jahren hat sie ihr erstes Buch als Indie-Autorin veröffentlicht!

Dazu gratuliere ich ihr von Herzen und wünsche ich weitere sieben erfolgreiche Jahre 😉

Heute möchte ich euch die Autorin etwas näher bringen und ihr Buch Kristallseelen vorstellen.

Marlies Lüer schreibt über sich selbst:

“Ich begann mit dem Schreiben erst in meiner zweiten Lebenshälfte. Mit Blick auf idyllische Weinberge lebe ich in einem milden Klima. Das ist fast so gut, wie ein Hobbithaus in Tolkiens Auenland zu bewohnen, wo ich mit meinem Mann eigentlich leben möchte. Aber da man bekanntlich nicht alles im Leben haben kann, sitze ich zufrieden im baden-württembergischen „Ländle“ und schreibe ein Buch nach dem anderen, erträume mir allerlei Abenteuer und bringe meinen Lesern sanfte, magisch-schöne Fantasy-Geschichten von meinen Reisen in andere Welten mit.
Und auch aus dieser Welt, die wir alle bewohnen, weiß ich schöne Geschichten zu erzählen.

Seit 2015 passieren lauter wunderbare Dinge, wie zum Beispiel die Filmaufnahmen durch den SWR Mainz für die Sendung ARD Buffet, meine Bücher verkaufen sich deutlich besser, die Fan-Base verbreitert sich und ich habe auch endlich eine neue, professionell erstellte Website: Silberworte.de!

Mit der Lindenhaus-Reihe (Trilogie plus zwei Kochbücher – so der Plan!) begann alles. Aber mittlerweile hat es sich herauskristallisiert, dass meine Stärke das Genre Fantasy ist. In 2017 kamen noch die Märchen hinzu. Mal sehen, wohin mich meine Inspirationen noch führen werden. In 2018 möchte ich auf jeden Fall einen „Drachenroman“ schreiben.”

Quelle

Ich selbst habe sie bisher als sehr nette und liebenswürdige Person kennengelernt. Auch die Zusammenarbeit mit ihr verläuft problemlos und sie ist stets bemüht, dass man sich als Blogger wohlfühlt. Auf ihrer Seite findet man viele unterschiedliche und interessante Bücher von denen ich bisher leider nur Kristallseelen gelesen habe.

Das Cover ist mir auf der Seite von Marlies Lüers sofort aufgefallen und passt perfekt zum Titel. Auch die Farben harmonieren sehr gut. Die Kristalle finde ich wunderschön. Und wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch ihre Bedeutung erst richtig.

Zu Beginn lernen wir Amareile und ihren Bruder kennen, die uns die Welt der Schwarzburg und der schwarzen Magie führen.
Denn nachdem die Sterne auf die Erde fielen, herrscht Krieg und Finsternis.
Die Prinzen Raumont und Doran sind nicht nur Zwillinge, sondern auch mit dem Schicksal des Reiches verbunden. Doch nicht nur die Menschen, sondern auch die Natur leidet unter den verhängnisvollen Entscheidungen des Königs.
Nur die Kristallseelen können Frieden bringen. Aber ist es dafür nicht schon zu spät?

Der Schreibstil der Autorin konnte mich am Anfang wirklich mitreißen. Er ist flüssig, locker und leicht. Die Spannungskurven und viele überraschenden Ereignisse haben mich wieder gepackt.
Leider blieb das aber nicht bis zum Ende so. Auch den Satzbau empfand ich an einigen Stellen etwas gewöhnungsbedürftig.

Der Klappentext konnte mich erst nicht zu 100% überzeugen. Ich hatte mich mental schon auf eine Rittergeschichte und ein bisschen Magie vorbereitet. Aber es kam dann glücklicherweise doch ganz anders.

Marlies Lüer führt uns in eine Welt voller Zauber, wunderschönen Kristallseelen und Menschen mit der Liebe zur Natur. Man konnte deutlich spüren wie wichtig der Wald und die Wesen, die in ihm leben, sind.
Mir gefallen solche Geschichten besonders gut, da man nicht oft genug auf die Schönheit, die um uns herum ist aufmerksam machen kann.
Im Gegensatz dazu steht die Schwarzburg auf einem hohen Berg und ist voll von schwarzer Magie. Ein Ort des Schreckens und der Qualen.

Von den Prinzen und der Burg war ich sehr überrascht. Ich hatte mehr Kämpfe und einen viel raueren Umgangston erwartet. Doch das Gegenteil war der Fall. Die Autorin hat viel Gefühl mit einfließen lassen und so eine schöne, aber auch zum Teil sehr grausame Welt erschaffen.

Die Etunaz sind schon ein paar widerliche Wesen, denen möchte ich nie begegnen. Aber wie sie entstehen und dann aussehen, finde ich richtig interessant. Stellt euch mal vor ihr begegnet einem Wolf mit Flügeln der noch etwas menschliches hat, also vielleicht den Körperbau. Und dann stinkt er auch noch als würde er schon wieder verwesen.
Und dann stellt euch einen wunderschönen und leuchtenden Hirsch vor, der euch im Wald begegnet und euch vor diesem Monstrum beschützt.
Ziemlich heftige Gegensätze… Und genau die haben mich auch sehr fasziniert.

Auch die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen. Amareile ist eine wirklich sehr liebenswerte Person, die für ihr Leben und das der anderen kämpft.
Im späteren Verlauf der Geschichte tritt Andro in den Mittelpunkt. Er ist neben Doran einer der wichtigsten Charaktere und ein mutiger Junge, der für die Liebe und sein Land vieles auf sich nimmt.
Insgesamt sind mir die Charaktere doch sehr ans Herz gewachsen und mit ihren Ecken und Kanten machen sie die Geschichte noch lebendiger.

Insgesamt hat mich Kristallseelen von Marlies Lüer sehr positiv überrascht. Eine schöne Welt mit sehr naturverbundenen Charakteren, die mich wirklich gut unterhalten hat.

Neugierig geworden? Dann guckt doch einfach bei ihr vorbei 😉 Sie freut sich immer über Besuch ^^

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.