Mangas

*Mangas – Ein Freund für Nanoka*

Halli Hallo Würmchen,

der Alltag pegelt sich so langsam ein und ich durchforste die Berliner Bibliotheken. Gerade habe ich die Zentral- und Landesbibliothek Berlin für mich entdeckt. Die ist praktisch um die Ecke und hat ein tolles Angebot. Leider kommt man ohne Vorbestellung nicht allzu weit. Aber das ist mir ehrlich gesagt viel zu teuer. Ich gehe lieber auf gut Glück hin und finde trotzdem immer etwas ^^

Die neuen Conan Folgen werden weiterhin fleißig gesuchtet. Was mich aber sehr traurig macht, ist das HunterXHunter wieder vorbei ist. Aber es soll bald weitergehen.
Seven Deadly Sins gucke ich ab und zu mal. Gerade habe ich mit Der Nebel angefangen… Mir hätte ja mal jemand sagen können, dass das eine blutige Angelegenheit wird…

*Fakt*
Fox Sin Ban = Ganz große Liebe *.* (Immer noch)

Nun kommen wir zu den Mangas, die ich in letzter Zeit gelesen habe.


Ein Freund für Nanoka (Nanoka no Kare) stammt aus der Feder von Miyoshi Tomori und ist den Genres Drama, Romantik und Shōjo zuzuordnen.

Die Reihe ist mit 14 Bänden abgeschlossen und auf dem Bild seht ihr den ersten Band.

Mich hat bei dieser Reihe vor allem das tolle Cover und der Zeichenstil angesprochen. Und ein Manga indem ein Mädchen einem fremden Jungen ihre Liebe gesteht, kann doch nur interessant werden ^^

Bisher habe ich die ersten 8 Bände gelesen und bin doch echt begeistert. Zwar geht mir der ein oder andere Charakter auf die Nerven und es muss nicht immer so ein hin und her sein. Aber ich habe auch festgestellt, dass dies eine sehr emotionale Liebesgeschichte wird.

Es ist aber auch eine sehr süße Geschichte. Denn hier treffen nicht nur zwei unbekannte Welten aufeinander, sondern auch zwei Menschen, die sich nicht kennen und trotzdem das gewisse Etwas ineinander sehen.

Nanoka gibt sich bei allem sehr viel mühe. Aber was Beziehungen betrifft, ist sie doch sehr unerfahren. Ihre erste und bisher letzte Beziehung weckt keine schönen Erinnerungen und macht ihr eher angst. Aber sie möchte ihren Freundinnen beweisen, dass sie auch ganz anders kann und spricht unerwartet einen Fremden auf der Straße an. Sie kannte nur seine Stimme und als sie ihn wieder traf, hat sie ihm einfach ihre Liebe gestanden.
Das zeigt aber auch schon eine Menge Mut und so beginnt eine turbulente Love Story mit zwei unglaublich rücksichtsvollen Protagonisten.

Der Zeichenstil hat mich ja schon beim Cover in seinen Bann ziehen können. Ach, das ist genau meins. So liebevoll und individuell. Die Charaktere wurden super durchdacht und haben alle ihre Eigenheiten. Ich mag es nicht, wenn man sie kaum voneinander unterscheiden kann.

Ich hoffe, dass ich auch bald die anderen Bände in der Bibliothek bekomme. Ist ja immer ein reines Glücksspiel ^^

Der Klappentext:
“Eine unglückliche Beziehung aus ihrer Mittelschulzeit beschäftigt Nanoka noch immer so sehr, dass sie sich einfach nicht mehr verlieben kann. Doch dann belauscht sie unfreiwillig ein Gespräch zwischen mehreren Jungen – und macht einem von ihnen spontan ein Liebesgeständnis, bevor sie überhaupt sein Gesicht gesehen hat! Obwohl sie zunächst zurückgewiesen wird, will Nanoka unbedingt herausfinden, was sie an dem unbekannten Jungen, Hayata, so fasziniert …“

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.