Meine Meinung

*4 Bücher – 4 Enttäuschungen*

Liebe Würmchen,

ab heute möchte ich mit meiner neuen Kategorie “Meine Meinung” beginnen. Ein vielleicht unspektakulärer Name, aber dafür auch nicht zu miss zu verstehen. In dieser Kategorie werden hauptsächlich Beiträge erscheinen, die persönlicher sind und vor allem Themen, die mich bewegen und zu denen ich mal meinen Senf dazugeben möchte.
Heute soll es um vier Bücher gehen, die ich abgebrochen habe und auch keine zweite Chance bekommen werden.
*Ganz wichtig: Ich möchte mit diesem Beitrag nicht ausdrücken, dass ihr die Bücher nicht lesen sollt oder die Autoren in irgendeiner Weise schlecht sind. Hier geht es nur um meine Leseeindrücke und was ich dabei empfunden habe.*


Über Obsidian habe ich immer so gut wie nur gutes Gehört und dachte mir, dass es genau das richtige Buch wäre, um den Stil und die Autorin besser kennen zu lernen.
Bis zur Hälfte bin ich gekommen und danach war es auch vorbei.
Der Stil und der Humor von Jennifer L. Armentrout hat mir wirklich gut gefallen und das die Protagonistin Bloggerin ist, ist natürlich ein kleiner Pluspunkt.
Aber ich hatte wohl die falschen Vorstellungen was mich erwarten und welche Thematik angesprochen wird. Denn nachdem ich erfahren habe warum die Reihe auch “Lux” heißt, war ich raus. Wer oder was “Lux” ist oder sind, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, aber es geht in eine Richtung, die ich einfach nicht erwartet hätte.
Auf der einer Seiten ist es absolut spannend und interessant, aber auf der anderen Seite konnte ich mich mit dieser Entwicklung nicht anfreunden.
Dazu kam, dass der Schreibstil mir gefiel und ich an einigen Stellen auch sehr grinsen musste, jedoch konnte mich das Buch auch nicht zu 100% fesseln. Irgendetwas fehlte. Der Funke wollte einfach überspringen.

Aber genau dafür ist mein SuB ja da. Ich möchte so viele unterschiedliche Bücher wie möglich lesen und für mich selbst aussortieren was mir gefällt und wovon ich lieber die Finger lassen sollte. Und natürlich reizen mich besonders die Bücher, die Begeisterungsstürme auslösen und auch die, die heftig diskutiert werden.

Obsidian konnte mich leider nicht in seinen Bann ziehen und es kriegt keine zweite Chance, aber dafür natürlich die Autorin. Denn es stehen noch andere Bücher von ihr in meinem Regal ^^

Der Klappentext:
“Als Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In dem kleinen Nest kommt sie anfangs nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln, und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber unfassbar unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau dieser Junge, dem sie von nun an aus dem Weg zu gehen versucht, ihrem Schicksal eine ganz andere Wendung geben wird …”


Quelle


Unicorn Rise habe ich bei einer Aktion vom Arena Verlag zugeschickt bekommen, wobei ich gar nicht wusste, dass man mir das Buch als Leseexemplar zur Verfügung stellen würde.

Aber nichtsdestotrotz habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Ich liebe Einhörner und das Cover ist wirklich ein Traum.
Mit großer Vorfreude begann ich mit Unicorn Rise und schnell stellte sich die Ernüchterung bei mir ein… Es passierte einfach nichts… Nichts spannendes… Bei 54% musste ich abbrechen, weil mich das Buch einfach nicht fesseln konnte.

Die Idee mit den verschiedenen Geschöpfen, den verlorenen Erinnerungen und wie Tara diese langsam wieder bekommt, hat mich angesprochen und klang sehr vielversprechend. Auch der Schreibstil von Claudia Romes und den Anfang fand ich sehr flüssig und interessant gestaltet. Doch dann ließ der Zauber auch schon wieder nach und es wurde zusehends langweiliger und konnte mich nicht mitreißen.

Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch und vielleicht wäre auch noch etwas passiert. Aber ich quäle mich nur noch ungern durch Bücher und ziehe, wenn nötig, einen Schlussstrich.

Der Klappentext:
“Ein sternförmiges Mal, das sie unter ihrer Kleidung versteckt hält, und rätselhafte Träume von einem Mann, der in Flammen steht – mehr Verbindungen zu ihrer Vergangenheit sind Tara nicht geblieben. Als sie Cole kennenlernt, hat sie vom ersten Moment an das Gefühl, dass es ihr vorherbestimmt war, ihm zu begegnen. Mit ihm kehren die Erinnerungen an ihre wahre Familie zurück und das Wissen um eine gefährliche Macht, vor der ihr Vater sie verstecken wollte. Die Zeit ist gekommen: Tara muss herausfinden, was es mit ihrem geheimnisvollen Totem auf sich hat, und ein großes Erbe antreten. Doch Jancon, ihr erbittertster Feind, hat bereits seine finsteren Kreaturen ausgesandt, mit nur einem Ziel: Tara zu töten.”


Quelle


Vorab: Nein, ich habe “Das Reich der sieben Höfe” noch nicht gelesen. Es steht immer noch ungelesen in meinem Regal. Aber ich werde es lesen!

Da ja gefühlt die halbe Welt von Sarah J. Maas schwärmt und es zu Kreischalarm und Ohnmachtsanfällen kommt, sobald ihr Name oder Rhysand erwähnt wird (*Achtung: überspitzt*), wollte ich mich dieser Bildungslücke auch mal annehmen ^^

Und ich muss sagen, dass mich der Schreibstil und der Humor von Maas sehr positiv überrascht hat. Celaena wird oft als mutige und willensstarke Protagonistin beschrieben. Auch das kann ich unterschreiben.
Aber ab ca. Seite 300 habe ich das Buch weggelegt und das war nicht das erste Mal. Ich konnte Throne of Glass einfach zur Seite legen und es hat mich nicht gereizt weiter zu lesen.
Mir wurde dann gesagt, dass das Buch ab Band drei viel besser wird und man es dann gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Wenn mich aber der erste Band schon nicht richtig fesseln kann und ich mit der Protagonistin nicht wirklich warm werde, dann arbeite ich mich nicht bis Band drei durch…

Ich habe ja absoluten Respekt vor Celaena, ihrer Geschichte und was sie alles durchgemacht hat, aber sehr, sehr oft fand ich sie einfach nur nervig…
Das sie immer das letzte Wort haben muss und mit ihrem Verhalten allgemein bin ich einfach nicht warm geworden.
Chaol und Dorian haben das Ganze aber auch nicht besser gemacht.
Obwohl mich die Idee vom “abgrundtief Bösem” schon irgendwie fasziniert hat, hat es dann doch nicht ausgereicht.

Naja, aber vielleicht spricht mich “Das Reich der sieben Höfe” ja mehr an. Wer weiß, wer weiß..

Der Klappentext:
“Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.”


Quelle


Mir wurde vorab gesagt, dass mich viel Drama und ein ewiges Hin und Her erwarten wird. Tja,… Mein Fazit nach 200 Seiten… Den Schreibstil fand ich okay und irgendwie war es am Anfang ganz lustig. Aber sehr schnell wurde es öde… Ja, es fing schon gut an mit den “dramatischen Szenen” und dem Gejammer und Geheule.
Oh, und ein paar “erotische Szenen” waren auch noch dabei.

Jedoch konnte ich Tessa absolut nicht verstehen. Sie schmeißt schon nach wenigen Tagen ihre ganzen Prinzipien über Bord. Sein Leben zu überdenken und sich zu ändern ist ja vollkommen legitim, aber ihr Verhalten fand ich persönlich nicht in Ordnung. Das hätte ich nicht noch länger ertragen und ich möchte wirklich nicht wissen was noch passiert und wer die nächsten Stimmungsschwankungen an irgendjemand anderes auslässt.

Eigentlich hätte mir schon vom Klappentext klar sein müssen, dass das ein Fehlgriff war. Aber es lag nunmal auf meinen SuB und wollte gelesen werden.
Aber da ich die meisten Bücher von meinem SuB zusammen mit Jana (infinitepassionforbooks/ Instagram) lese, ist es gleich viel lustiger und der Austausch macht auch einen riesen Spaß.

Der Klappentext:
“Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.”


Quelle


Wie sieht es denn bei auch aus? Welches Buch habt ihr zuletzt abgebrochen?
Brecht ihr überhaupt Bücher ab?

Loading Likes...

2 Kommentare zu „*4 Bücher – 4 Enttäuschungen*

  1. Obsidian und After konnten mich leider auch nicht begeistern. “Throne of Glass” wird eigentlich ab Band drei richtig gut. Ich weiß es kling doof, aber erst ab da wird es eine Geschichte die sich von anderen Büchern aus diesen Genre abhebt und wenn man nicht ganz so verstört den ersten Band weggelegt hat, lohnt es sich weiter zu lesen.

    Liebe Grüße
    Lana

    1. Hallo Lana,

      Danke für dein ausführliches Kommentar.

      Ja, das habe ich über „Throne of Glass“ auch gehört… Aber irgendwie fehlt mir da die Motivation solange durchzuhalten ^^

      Liebe Grüße,

      Donatha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.