Bookish

*Mein Book Journal*

Halli Hallo Würmchen,

ich habe euch ja versprochen, dass ich euch mal mein Book Journal zeige und was ich mir so dabei gedacht habe. Vorweg muss ich zugeben, dass ich nicht gerade großes künstlerisches Talent besitze. Ich benutze Schablonen, male trotzdem drüber und kriege keine gerade Linie hin. Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache. Natürlich soll es gut aussehen. Dennoch muss der Spaß ganz klar im Vordergrund stehen. Ich probiere mich einfach aus und kann dann sagen, was mir besser und was schlechter gelungen ist.
Lasst euch also nicht von Selbstzweifeln davon abhalten.


Das Journal und die Schablonen habe ich bei Amazon bestellt. Von innen ist es bis auf die Punkte für die Linien leer.
Angefangen habe ich mit meinen 18 für 2018. Das war für mich der beste Einstieg und ich konnte mir kreatives (mit Schablonen) überlegen. Überzeugt haben mich dann letztendlich die Geister und ihr Schloss. Die Idee fand ich ganz witzig und hat auch den Zweck sehr gut erfüllt.


Da ich auch unglaublich gerne Mangas lese, wollte ich auch diese unbedingt dabei haben.
Mir erschien es sinnvoll einfach mal zu zählen wie viele Reihen ich gelesen habe und dann, wenn ich die Reihe beendet habe eine Bewertung zu geben. So habe ich immer einen Überblick was mir noch fehlt und wie sie mir gefallen haben.


Recht unspektakulär ist nun auch mein SuB dran. Den habe ich nach Prints und eBooks sortiert. Tja…. Das war es dann auch schon.. Ich wollte eigentlich einfach nur eine Übersicht haben, damit ich immer einen Überblick über alle Bücher habe und das ganze nicht im totalen Chaos endet ^^
Aktuell sind es genau 200 ungelesen Prints und nur 52 eBooks. Ja, auf die minimale Anzahl der eBooks bin ich sehr stolz ^^
Einige der Prints sind aber auch fest eingeplant, weshalb sich die Anzahl bald etwas dezimieren wird. Ich tue wirklich mein bestes… Aber … Ihr wisst schon… Die vielen Bücher, die gekauft werden wollen… Die Neuerscheinungen.. Fortsetzungen von Reihen…
Wer kann dem schon widerstehen?


Jetzt kommen wir zum wichtigsten Punkt und dem Kern des Journals: Die LeseMonate.
Für mich ist es ein total toller Rückblick. Denn während ich diese Seite gestalte, lasse ich mir nochmal alle Bücher durch den Kopf gehen. Dabei erkenne ich wirklich, welche Geschichten meine Highlights sind und von welchen ich vielleicht doch etwas zu sehr geblendet war.

Links gestalte ich immer den eigentlichen Monat. Und sortiere meine Bücher nach Neuerscheinungen, eBooks und meinem SuB. Rezensionsexemplare oder abgebrochene Bücher werden mit einer Abkürzung in Klammern extra gekennzeichnet.

Auf der rechten Seiten führe ich nochmal meine Tops und Flops auf. Und natürlich wie viele Bücher ich gelesen habe. Das variiert aber stark von Monat zu Monat.

Ja, es gibt noch einiges zu tun und vor allem zu verschönern. Ich habe mir vorgenommen mal etwas Neues auszuprobieren und vielleicht ein paar Zitate, die mich bewegen mit einfließen zu lassen.

Führt ihr selbst ein Book Journal, Lesetagebuch oder etwas ganz anderes?

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.