Mangas

*Mangas – Neue Stadt, neue Arbeit, neues Leben*

Halli Hallo Würmchen,

jetzt sind schon fast zwei Monate vergangen seitdem ich wieder in Berlin bin und so langsam habe ich mich auch richtig eingelebt. Der Manganachschub ist gesichert und auch meine Arbeit macht mir Spaß. Ich würde sagen, dass ich wirklich Glück mit meiner Stelle hatte.
Ich lese nicht nur wieder regelmäßig Mangas, sondern bin auch fleißig am Serien schauen. Die neuen Conan und HunterXHunter Folgen sind natürlich ein absolutes Muss!! Death Note gucke ich auch schon etwas länger, aber diese Woche werde ich die letzten Folgen schaffen. Da bin ich auch ganz früh drüber, denn die zweite Staffel gefällt mir nicht ganz so gut…
Danach geht es dann auch endlich mit Seven Deadly Sins weiter.

*Fakt*
Fox Sin Ban = Ganz große Liebe *.* (Immer noch)

Nun kommen wir zu den Mangas, die ich in letzter Zeit gelesen habe.


Blue Spring Ride (Ao Haru Ride) stammt aus der Feder von Io Sakisaka und ist den Genres Drama und Romance zuzuordnen.

Die Reihe ist mit 13 Bänden abgeschlossen und auf dem Bild seht ihr den ersten Band.

Nachdem schon einige von dieser Reihe geschwärmt haben und sie immer wieder in der Bibliothek vergriffen war, hatte ich dann doch Glück und musste mich von dem Hype natürlich selbst überzeugen ^^

Und was soll ich sagen? Ich bin insgesamt sehr positiv von der Geschichte überrascht, aber das ewige hin und her am Ende war ziemlich nervig.

Ich finde Mädchen, die in Mangas auf taff machen und einen neuen Weg einschlagen immer erfrischend und bin dann sehr auf die weitere Entwicklung gespannt.

Yoshioka versucht stark zu sein und ein neues Leben zu beginnen, denn ihre Zeit in der Mittelschule war nicht die schönste. Doch dann trifft sie Kou und weiß nicht, dass ihr Leben eine weitere drastische Wende nehmen wird. Sie erinnert sich an ihre Vergangenheit mit Kou und möchte, dass es genau so wird wie früher. Aber Yoshioka ist auf der Suche nach wahrer Liebe und Freundschaft, während sie ihr Bestes gibt, um sich selbst treu zu bleiben.

Kou hingegen ist sehr pessimistisch und der Meinung, dass nichts mehr so wird wie es einmal war. Dennoch scheint der kühle und gutaussehend Junge nicht ganz abgeneigt zu sein.
Mit Kou bin ich irgendwie nie ganz warm geworden. Ja, er sieht gut aus und hat auch seine positiven Seiten. Aber er kann sich einfach nie richtig entscheiden und das ist nicht nur verwirrend, sondern kann auch sehr verletzend sein. Ich als Leserin war dann nur noch genervt.

Prinzipiell finde ich die Story wirklich interessant und hat definitiv auch ihre Stärken, aber weniger Bände wären in diesem Fall mehr gewesen. Obwohl ich ja schon sehr mit Yoshioka mitgelitten habe..

Der Zeichenstil hat mich von ersten Seiten an überzeugt. Ich wusste sofort: Das ist meins! Dieser Stil kann mich mitreißen. Und ich könnte noch stundenlang davon schwärmen ^^ Liebevolle Details, toller Ausdruck und Bilder sagen in diesem Fall mehr als tausend Worte!

Wenn ihr auf etwas mehr Drama als nötig und eine berührende Liebesgeschichte steht, kann ich euch die Reihe nur empfehlen. Yoshioka und Kou sind sehr tiefgründige Charaktere und es hat Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Der Klappentext:
“Mit dem Wechsel an die Highschool möchte Yoshioka ihre Art ändern und sich ab sofort so unweiblich wie möglich geben. Denn mit ihrer Mädchenhaftigkeit hat sie es sich auf der Mittelschule mit ihren Mitschülerinnen verscherzt. Außerdem hat sie es nie geschafft, ihrem Schwarm Kou ihre Liebe zu gestehen. Als dieser in der Highschool wieder vor ihr steht, kann sie es zunächst nicht glauben, denn Kou trägt nun einen anderen Namen! Leider klappt es mit dem Neustart nicht so wie geplant, und zu allem Überfluss gesteht Kou Yoshioka, im Gegensatz zu heute damals auch in sie verliebt gewesen zu sein. Kann eine Liebe eigentlich wiederbelebt werden, auch wenn sie niemals begonnen hat?“

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.