*Rezension* -> Winterherz von J. R. Ward

INFO

Einzelband – 11€ – Heyne – TB – auch als eBook erhältlich – 512 Seiten – Fantasy – ISBN: 978-3-453-32176-2 – ERSTERSCHEINUNG: 09.11.2021

Worum geht es?

Sie haben jahrelang umeinander gekämpft, einander das Herz gebrochen, sich gestritten, beinahe getrennt und wieder versöhnt – und nun soll es endlich soweit sein: Die beiden Vampirkrieger Blay und Qhinn wollen sich ganz offiziell vor der gesamten Bruderschaft der BLACK DAGGER das Ja-Wort geben. Doch als ein schrecklicher Wintersturm über Caldwell hereinbricht, droht es zu einer Katastrophe zu kommen. Eine Katastrophe, die Blays und Qhuinns Liebe erneut auf die Zerreißprobe stellt …

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Eine weitere Wintergeschichte, die im Black Dagger Universium spielt, muss ich natürlich unbedingt lesen.

Wie war es?

Cover:

Das Cover ist genauso schön wie von Winternacht! Die Mischung aus blau und weiß passt perfekt zur winterlichen Geschichte.

Schreibstil:

Der Schreibstil von J. R. Ward kann mich einfach bei jeder Geschichte immer wieder begeistern. Ihre Bücher lesen sich wie von selbst und ich fühle mich dabei pudelwohl.

Meine Meinung:

Es gab zwar schon einen Band mit Blake und Quinn, aber eine Weihnachtsgeschichte ist nochmal eine ganz andere Liga. Die beiden sind ein absolut süßes Pärchen und ich war sehr gespannt, was mich alles erwarten wird. Denn Winterstürme in Caldwell gehen nicht immer ganz ungefährlich aus.

Es hat mich ein wenig erstaunt, aber Zsadist spielt ebenfalls eine größere Rolle und es hat mich unglaublich gefreut, dass der Bruder nochmal einen Auftritt bekommt. Er musste selbst viel durchstehen und ist ein sehr beeindruckender Charakter.

Aber nicht nur die Liebe steht in diesem Band im Vordergrund, sondern auch Trauer und Wut. Es passieren einige für mich unerwartete Dinge, die mich nicht nur traurig gemacht, sondern auch schockiert haben. Ich bin ja immer darauf vorbereitet, dass Wendungen kommen, die nochmal alles ändern, aber in diesem Fall war ich wirklich erschüttert.

Die Menschenmädchen haben mich zu Anfang sehr irritiert, aber auch dieser Punkt konnte am Ende geklärt werden. Ehrlich gesagt, hat es mich manchmal etwas gestört, wenn ein Kapitel aus ihrer Sicht kam, weil ich sie nicht zuordnen konnte.

Blake und Quinn werden auch in dieser Geschichte wieder an ihre Grenzen gebracht und wir erleben mit welchen Ängsten sie zu kämpfen haben und wie die Bruderschaft ihnen trotz allem zur Seite steht. Es ist eine herzerwärmende Geschichte, die uns einen noch besseren Einblick in das Leben der beiden gewährt.

Abschließend:

Winterherz konnte mich wie Winternacht nicht zu 100% überzeugen, aber es ist eine wirklich schöne Weihnachtsgeschichte, die das Black Dagger Universum bereichert.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.