*Rezension* -> Schneegeboren von Marlies Lüer

INFO

Einzelband – 12,90€ – Independently published – TB – auch als eBook erhältlich – 400 Seiten – Märchenadaption
ISBN: 978-1092551403 – ERSTERSCHEINUNG: 01.05.2019

Worum geht es?

Schifferstochter Rilka soll Königin werden! Dem Orakel widersetzt man sich nicht, und so knüpft der Kronprinz zarte Bande mit dem Mädchen. Seine Stiefmutter, die amtierende Königin, lässt keine Gelegenheit aus, ihrer künftigen Schwiegertochter das Leben schwer zu machen. Doch ist sie wirklich so skrupellos oder sind dunkle Mächte aus einer anderen Welt am Werk?

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Da mir Kristallseelen von Marlies Lüer schon richtig gut gefallen hat, wollte ich unbedingt mal ein anderes Buch von ihr lesen.

Wie war es?


Cover:

Das Cover ist wirklich unglaublich schön geworden. Das Schloss, der Hintergrund und die Schrift wurden in verschiedenen Rosatönen gehalten. Dazu kommen die Schneeflocken, die das Schloss etwas verdecken. Ich bin dezent verliebt *.*

Schreibstil:

Der Schreibstil von Marlies Lüer hat mir auch hier wieder gut gefallen. Aber leider blieb das nicht durchgehend so. Einige Abschnitte waren für mich nicht ganz so stark wie andere. Es ließ sich aber trotzdem flüssig und angenehm lesen. Vor allem passte der Sprachstil sehr gut zur Geschichte.

Die Story:

In der Welt in der Rilka lebt, ist es ausschlaggebend, was das Orakel sagt. So soll sie Königin werden und den Prinzen Amandus heiraten.

Aber sie merkt schnell, dass sie als Schifferstochter nicht willkommen ist. Vor allem ihrer zukünftigen Schwiegermutter ist sie ein Dorn im Auge.

Wird Rilka ihre Bestimmung erfüllen oder an ihrer Aufgabe scheitern?

Meine Meinung:

An Schneegeboren bin ich ohne große Erwartungshaltung rangegangen. Ich habe mir einfach nur eine schöne Geschichte für die kalten Tage gewünscht. In dieser Hinsicht wurde ich auch nicht enttäuscht. Aber richtig mitreißen, konnte mich das Buch leider nicht.

Rilka soll unerwartet Königin werden und nimmt dies auch sehr ernst. Sie bemüht sich anzupassen und zu lernen. Hat aber auch eine kämpferische Seite: Sie verteidigt, was ihr lieb und teuer ist.

Aus Amandus bin ich eine zeitlang nicht wirklich schlau geworden. Ich wusste einfach nicht, was ich von ihm halten soll. Aber insgesamt ist er doch ein recht anständiger Bursche, der mit seinen Aufgaben wächst.

Der Aufbau und die Atmosphäre gefielen mir vor allem am Anfang. Es gab dann immer wieder Szenen, die mich leider nicht berührt haben. Oft kam es mir vor, dass die Autorin einige Abschnitte sprachlich und emotional besser gestaltet hat als andere. Dieses auf und ab hat mir nicht wirklich gefallen.

Da die Geschichte einige Elemente aus dem Märchen Schneewittchen enthält, war vorherzusehen in welche Richtung es geht. Aber es gab auch einige unerwartete Wendungen. Vor allem die magischen Wesen haben mich sehr neugierig werden lassen.

Aber so gut wie mir auch der Anfang gefiel, ging es für mich ab der Hälfte bergab. Es fehlte mir an Spannung und ich das Gefühl, dass etwas die Luft raus war.

Abschließend:

Abschließend muss ich sagen, dass mich Schneegeboren trotz Schwächen gut unterhalten hat. Eine schöne Geschichte für die kalten Wintertage.

Vielen lieben Dank an (Projekt) Perlenband für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.