*Rezension* ->Prinzessin der See 1: Melodie des Ozeans von Lia Kathrina

INFO

Band 1 – 3,99€ – Impress – eBook – 404 Seiten – Romantasy – ISBN: 978-3-646-60528-0 – ERSTERSCHEINUNG: 13.08.2020

Worum geht es?


**Verliere dich in den Weiten des Ozeans**
Mayla liebt das Meer wie nichts anderes auf der Welt. Seit sie denken kann, fühlt sie sich auf beinah magische Weise von den Wellen gerufen. Was könnte es Schöneres geben, als mit ihren besten Freundinnen Urlaub auf Gran Canaria zu machen? Doch kaum angekommen wird Mayla Zeugin eines unglaublichen Vorfalls: Aus schwindelerregender Höhe stürzt sich ein junger Mann von einer Klippe ins Meer – und taucht nicht mehr auf. Als sie ihn am nächsten Tag wieder trifft, kann sie kaum glauben, dass er unversehrt ist, und erst recht nicht, dass er ihr derart abweisend begegnet. Schon bald wird klar, dass er zu einer ganz besonderen Gruppe von Wesen gehört. Und auf Mayla warten Erkenntnisse so furchterregend und so zauberhaft wie der endlos weite Ozean …

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Ich bin ein großer Fan von Geschichten, die sich mit Meerjungfrauen oder Sirenen beschäftigen, weshalb mich der Klappentext sehr neugierig gemacht hat.

Wie war es?

Cover:

Mir gefällt die Idee des Covers, aber leider finde ich die Personen nicht sehr ansprechend und Gesichter sind immer so eine Sache, da ich meistens immer ein ganz anderes Bild vor Augen habe. Aufgrund des Covers hätte ich mich wohl nicht für die Geschichte entschieden.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Lia Kathrina konnte mich recht schnell in seinen Bann ziehen. Die Geschichte ließ sich flüssig und leicht lesen. Leider hat es mir im Mittelteil an Spannung gefehlt.

Die Story:

Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

Meine Meinung:

Es kommt eher selten vor, dass ich nicht weiß, ob mir die Geschichte gefällt oder doch nicht. Bei Prinzessin der See hat mir vor allem der Anfang sehr gut gefallen. Ich bin leicht in das Buch reingekommen und konnte mir einen Überblick über die Charaktere und die Situation verschaffen. Dann hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Handlung mich nicht mehr richtig mitreißen kann. Es schwappte eher so vor sich hin und es passierten einige Dinge, die mir mehr wie Füller vorkamen. Sie haben Seiten gefüllt, hätten aber nicht sein müssen. Dadurch wurde für mich die Geschichte nur unnötig in die Länge gezogen. Dafür gab es einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe. Vor allem der Cliffhanger hält eine ordentlich Überraschung bereit.

Mayla ist eine sehr aufgedrehte und interessante Protagonistin, die gerne ihre eigenen Geschichten spinnt. Trotz ihrer traurigen Vergangenheit und meinem Verständnis für ihre Situation empfand ich sie manchmal als ziemlich anstrengend. Aber dennoch hat es Spaß gemacht zu sehen, ob sich ihre Träume erfüllen werden.

Es gibt einige weitere interessante Charaktere, aber die solltet ihr lieber selbst kennenlernen.

Das Thema Umwelt ist in dieser Geschichte ein zentraler und sehr wichtiger Punkt wie ich finde. Vor allem Mayla hat einen sehr engen Bezug zum Meer/ Ozean und sie setzt alles daran, dass die Menschen besser auf ihren ökologischen Fußabdruck achten. Das regt definitiv zum Nachdenken an und ich überdenken bei diesen Geschichten immer mein eigenes Handeln.

Die Liebesgeschichte ist ein ausschlaggebender Bestandteil und es bleibt weiterhin spannend. Denn bisher ist noch unklar wer sich wirklich für wen entscheidet oder ob keine Liebe doch die bessere Lösung wäre.

Abschließend:

Prinzessin der See hat mich sehr zwiegespalten zurück gelassen. Der Anfang und der Cliffhanger haben mir am besten gefallen. Der Mittelteil konnte mich leider nicht richtig fesseln. Ob ich Band 2 lesen werden, entscheide ich wohl eher spontan.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.