*Rezension* -> New Beginnings (1) von Lilly Lucas

INFO

Band 1 – 12,99€ – Knaur TB – PB – auch als eBook erhältlich – 326 Seiten – Liebesroman
ISBN: 978-3-426-52447-3 – ERSTERSCHEINUNG: 03.06.2019

Worum geht es?

Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held” und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders …

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Bei diesem Buch war ich mir erst unsicher ob ich es lesen soll oder nicht… Aber ich war selbst ein Jahr im Ausland als Austauschschülerin und fühlte mich Lena sehr verbunden. Und dann hat die Neugier doch gesiegt.

Wie war es?


Cover:

Das Cover ist so schön harmonisch. Ich bin ja eigentlich kein Fan von der Farbe Rosa, aber hier ist es sehr stimmig und nicht so grell. Auch die Lichter im Hintergrund schaffen eine schöne Atmosphäre, die von den glitzernden Streifen noch etwas aufgepeppt werden.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Lilly Lucas hat mich schon nach wenigen Seiten voll in seinen Bann gezogen. Die ersten 100 habe ich praktisch inhaliert und auch danach konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Sehr flüssig, angenehm und der Humor an der passenden Stelle.

Die Story:

Nichts ist aufregender als das erste Mal weit weg von Zuhause zu sein und dann auch noch ganz ohne Eltern. Lena möchte sich beweisen und geht für ein Jahr als Au-Pair in die USA. Dabei hat sie mit vielem gerechnet, aber nicht mit dem griesgrämigen Ryan.

Nachdem er seine Profikarriere als Skifahrer aufgeben musste, ist er gewissermaßen in Green Valley gefangen und macht Lena das Leben schwer. Denn Lena ist das Au-Pair seines Bruders Jack.

So beginnt ein ereignisreiches Auslandsjahr mit ungewissem Ausgang.

Meine Meinung:

Bei schönen Covern und einem vielversprechenden Klappentext bin ich ja immer etwas skeptisch. Aber bei diesem Buch war das überhaupt nicht nötig. Die Story und der Schreibstil konnten mich von Beginn an begeistern und ich hätte das Buch auch fast an einem Tag durchgesuchtet. Mein gutes Gefühl hat mich also nicht im Stich gelassen.

Ich empfand die Geschichte sehr erfrischend und mal etwas mit dem ich gut identifizieren konnte. So ein Auslandsjahr kann sehr prägend sein und natürlich kommt mindestens ein Bad Boy dazwischen. Ohne wäre es ja auch langweilig, oder? ^^

Lena ist so eine typische Berliner Großstadtpflanze, die eher weniger mit dem beschaulichen Green Valley anfangen kann. Aber sie taut langsam auf und auf dem Mund gefallen ist sie definitiv auch nicht. Mit Lena als Protagonistin gab es so einige lustige und emotionale Momente. Man merkt wie sie an sich arbeitet und auch oft in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt. Aber sie ist mega sympathisch und es hat Spaß gemacht sie auf ihren Weg zu begleiten.

Ryan hatte es nicht gerade einfach. Der Unfall hat ihm schwer zu schaffen gemacht und er hat sich zu einem richtigen Griesgram entwickelt. Er schottet sich ab und will nicht viel mit anderen Menschen zutun haben. Das klingt eigentlich recht sympathisch, aber das ist nicht der Ryan Cooper, der er einmal war. Auch mit Ryan habe ich eine richtige Gefühlsachterbahn erlebt und hätte ihn gerne mehr als einmal geschüttelt.

Emotional hat mich dieses Buch ziemlich mitgenommen. Ich habe unglaublich mit den Protagonisten mitgefiebert und konnte gar nicht glauben was passiert, wenn es dann ganz anders lief. Und dann kam es doch wieder anders. Es war zwar ein kleines hin und her, aber ein durchweg positives. Keins das mich genervt aufstöhnen ließ oder mich gelangweilt hat.

Auch der Humor ist in diesem Fall sehr gelungen und hat auch gut zu den verschiedenen Situationen gepasst. Der Spannungsbogen hat mir soweit auch gut gefallen. Es gab keine unnötigen Längen und viele tolle Momente.

Abschließend:

Abschließend muss ich sagen, dass New Beginnings eine sehr erfrischende Geschichte ist, die mich durchgehend fesseln konnte. Auch emotional hat mich dieses Buch sehr mitgenommen. Eine wahre Achterbahn der Gefühle!

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

2 Kommentare zu „*Rezension* -> New Beginnings (1) von Lilly Lucas

  1. Liebe Lena,

    das ist ja toll *.* Es freut mich mega, dass du dich so gut mit meiner Rezension identifizieren konntest. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band *.*

    Liebe Grüße,

    Donatha

Schreibe einen Kommentar zu Lena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.