*Rezension* -> Love me in the Dark – Verbotene Sehnsucht von Mia Asher

INFO

Einzelband – 12,99€ – KYSS – PB – auch als eBook erhältlich – 320 Seiten – Liebesroman
ISBN: 978-3-499-27472-5 – ERSTERSCHEINUNG: 20.08.2019

Worum geht es?

Zwei Fremde in Paris.
Ein Kuss, der alles verändert …
Paris ist Valentinas Chance auf einen Neuanfang. Doch sie hätte nie damit gerechnet, dass dieser Neuanfang in Form eines faszinierenden Fremden wie ein Sturm über sie hereinbricht. Sie begegnet ihm auf einer Vernissage, und er gibt sie kurzerhand als seine Freundin aus, damit sie nicht rausgeschmissen wird. Als er sie küsst, um die Lüge glaubwürdiger zu machen, trifft es sie wie ein Blitzschlag. Das Gefühl seiner Lippen auf ihren, der sanfte Druck, das Versprechen nach mehr. Plötzlich ist da etwas, das nicht sein dürfte. Denn Valentina gehört einem anderen Mann. Und der lässt sie nicht gehen …

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Ich war ehrlich gesagt etwas hin und hergerissen, ob ich Love me in the Dark lesen möchte. Irgendwie war ich neugierig, aber ich hatte auch so ein komisches Gefühl, dass es nicht mein Buch wäre. Letztendlich hat die Neugier gesiegt.

Wie war es?


Cover:

Das Cover in schwarz-weiß und der pinken Schrift finde ich sehr ansprechend. Auch der Blick auf Paris und den Eiffelturm gefällt mir sehr gut.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Mia Asher hat mir recht gut gefallen. Die Geschichte ließ sich flüssig und leicht lesen.

Die Story:

Valentina ist in ihrer Beziehung einfach nicht mehr glücklich. Aber loslassen kann sie auch nicht. Alleine in Paris möchte sie sich wieder selbst finden und Neustarten.

Aber dann trifft sie auf Sébastien, der Valentina wieder vollkommen aus der Bahn wirft. Kann sie aus ihrem alten Leben ausbrechen oder bleibt sie eine Gefangene?

Meine Meinung:

Ich habe mich schon sehr auf ein Buch von Mia Asher gefreut und da ich bald nach Paris reisen werde, war es auch die perfekte Einstimmung. Der Anfang startete vielversprechend und ich hatte mich schon auf sehr emotionale sowie packende Geschichte vorbereitet. Aber leider ist dieser Fall nicht eingetroffen. Denn schon bald verlor die Geschichte an Spannung und konnte mich so gar nicht mehr fesseln.

Valentina ist wirklich eine sehr starke Frau, die versucht aus ihrem alten Leben auszubrechen und sich endlich selbst zu verwirklichen. Dabei wird einem erst bewusst wie schwer dieser Schritt doch sein kann und welche Hürden dabei auftreten.

Sébastien durchlebt seinen ganz eigenen Albtraum und trifft auf einer Vernissage Valentina, die endlich der Lichtblick sein könnte auf den er gewartet hat. Aber seine Ängste scheinen größer als seine Hoffnung zu sein.
Mir ist Sébastien als Protagonist sehr positiv in Erinnerung geblieben, da man so als Leser die Geschichte aus beiden Blickwinkeln betrachten kann. Nur fand ich seine Kapitel manchmal etwas verwirrend.

Die ersten Abschnitte haben mich gleich mitgerissen und es gab einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte. Da haben sich für mich wahre Abgründe aufgetan. Bis zum Schluss war ich nicht sicher wie sich Valentina und Sébastien entscheiden würden.

Und dann gibt es da noch ein ganz großes Ekel… Einen Menschen, den ich absolut nicht verstehen kann und sein Handeln nicht nachvollziehen kann… Was aber absolut kein negativer Punkt ist. Er hat der Geschichte noch richtig Schwung gegeben.

Obwohl ich die Thematik unglaublich interessant finde und der Einstieg spannend verlief, kamen mir die erotischen Szenen doch viel zu früh. Da fiel es mich schwer mich weiter auf die Geschichte einzulassen. Mir war klar, dass es davon nicht wenig geben wird, aber der Zeitpunkt war einfach der falsche für mich.

Abschließend:

Abschließend muss ich sagen, dass mich Love me in the Dark leider nicht überzeugt hat. Mich konnte die Geschichte einfach nicht fesseln.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.