*Rezension* -> Izara – Das ewige Feuer (1) von Julia Dippel

INFO

Band 1 – 16€ – Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH – HC – auch als eBook erhältlich – 544 Seiten – Fantasy – IBAN: 978-3-522-50636-6 – ERSTERSCHEINUNG: 09.10.2018

Worum geht es?

Geheime Organisationen und eine verbotene Liebe.

Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.


Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Da ich bisher so viel positives über Izara gehört habe, bin ich an dieser Reihe nicht mehr vorbei gekommen und musste sie unbedingt auch lesen.

Wie war es?

Cover:

Nicht nur das Cover von Band 1, sondern auch die weiteren gefallen mir außerordentlich gut. Zu sehen ist immer nur eine Hälfte des Gesichts der Protagonisten. Wenn man sie zusammengelegt entsteht ein ganzes Bild. Von solchen Umsetzungen bin ich ja ein kleiner Fan.

Die Story:

Glaubt ihr an Gott, den Teufel oder Engel?

Für Ari ist das alles nicht so relevant. Sie möchte einfach nur die Schule abschließen und so wenig wie möglich mit ihrem Vater zu tun haben. Aber das übersinnliche findet seinen Weg und kann das Leben schneller verändern als man denkt.

Wesen von dessen Existenz wir nichts ahnen und geheime Organisationen machen Ari plötzlich das Leben schwer. Vor allem Lucian sieht nicht nur verboten gut aus, sondern versucht sie auch noch zu töten.

Willkommen im Spiel um Macht, Geheimnisse und Intrigen.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Julia Dippel hat mir insgesamt ausgesprochen gut gefallen. Vor allem der Humor war meins und auch der Lesefluss blieb durchgehend angenehm und flüssig.

Meine Meinung:

Auch ich erliege oft den Hypes und muss mir dann ein eigenes Bild verschaffen. Izara begegnet mir wirklich überall und ist aus Bookstagram gar nicht mehr wegzudenken.

Da hatte ich natürlich auch einige Erwartungen an das Buch. Und ich kann jetzt schon sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin.

Die Geschichte beginnt nicht nur spannend und mit tausend Fragen, sondern es entstehen immer mehr und nach und nach werden diese erst beantwortet. Dabei tut sich ein Abgrund nach dem nächsten auf und mit vielen Wendungen hatte ich absolut nicht gerechnet. Andere haben mich sogar ziemlich umgehauen.
Ich war auch sehr erstaunt, dass mir der Humor so gut gefiel. Das passiert mir nicht allzu oft.
Vieles ist am Anfang verwirrend und unklar, aber da bringt die Autorin Licht ins Dunkel.

Ariana ist ein “gewöhnliches” Mädchen, dass nicht auffallen möchte, schnell genervt von den protzigen Mitschülern ist und am liebsten mit ihrer besten Freundin Lizzy abhängt.
Mit Ari bin ich recht schnell warm geworden. Mir gefielen vor allem ihre kessen Sprüche. Aber ihr Verhalten bezüglich Lucian konnte ich nicht immer nachvollziehen und war mir fast schon zu negativ. Manchmal etwas anstrengend und zu viel Kleinkind.

Lucian ist DER Junge, der Mädchenherzen höher schlagen lässt. Er sieht gut aus, hat ein verschmitztes Lächeln und kann auch ziemlich arrogant sein, was alles wieder kaputt macht. Zwar hat er absolutes Book Boyfriend-Potenzial, aber er kann auch sehr verwirrend sein.

Ich muss ja sagen, dass die Geschichte immer spannend bleibt, man viel erfährt und sich nicht von den vielen offenen Fragen am Anfang abschrecken lassen darf. Vielleicht ist es manchmal auch etwas zu viel Input.

Mir haben aber am besten die übernatürlichen Wesen gefallen und was sie alles können bzw. wo ihre Grenzen liegen. Eine durchaus interessante Perspektive warum sich die Menschheit so entwickelt hat und warum wir vieles genau aus diesem Blickwinkel betrachten.

Nur das Ende fand ich etwas zu lang gezogen. Da hatte ich dann meine Probleme durchzuhalten. Aber es hat sich definitiv gelohnt!

Abschließend:

Insgesamt muss ich sagen, dass Izara – Das ewige Feuer ein toller Einstieg in die Reihe ist. Es bleibt durchgehend spannend und man lernt mit Ari eine neue Welt kenne, die noch so einige Überraschungen für uns bereithält.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.