*Rezension* -> Infilum (2) von Katrin R. Petzold

INFO

Band 2 – 14,99€ – Hawkify Books – TB – auch als eBook erhältlich – 480 Seiten – Dystopie – ISBN: 978-3-947288-458 – ERSTERSCHEINUNG: 06.02.2020

Worum geht es?

Cras. Sie sind der Morgen von gestern, die Zukunft von heute. Rena muss auf die harte Tour erfahren, dass sie in Rin nicht länger wilkommen ist. Misstrauen schlägt ihr entgegen, und Kjells Leben steht auf Messers Schneide. Sie zweifelt immer mehr an ihrer Fähigkeit Freund und Feind unterscheiden zu können.
Als sich ihr schlimmster Alptraum in Realität verwandelt, rettet ausgerechnet Trae Talleo ihr Leben und flieht mit ihr nach Elizabethtown. Doch das, was sie dort erwartet, übersteigt ihre Vorstellungskraft. Rena muss erkennen, dass das Überleben tausender Menschen in ihren Händen liegt…

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Da mich Band 1 sehr positiv überrascht hat und ich Dystopien liebe, war ich sehr auf den zweiten Band gespannt. Da es auch gleichzeitig das Finale ist, habe ich mich umso mehr gefreut.

Wie war es?

Cover:

Das Cover von Band 2 ähnelt sehr dem von Band 1. Es ist wieder sehr passend: düster und geheimnisvoll. Aber sie sehen sich auch zum verwechseln ähnlich.

Schreibstil:

Mir hat der Schreibstil auch in diesem Band wieder gut gefallen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und es war echt spannend. Aber es haben sich einige kleine Fehler reingeschlichen, die meinen Lesefluss gestört haben.

Die Story:

Rena musste viel durchmachen, hat viel verloren, aber die Rettung scheint so nah zu sein. Doch dann wird ihre Welt wieder komplett auf den Kopf gestellt.

Trae gibt ihr Halt und macht ihr Mut. Doch die Cras sind nicht nur anders. Sie haben Pläne. Pläne, die wieder alles verändern könnten.

Meine Meinung:

Nachdem mich der erste Band so positiv überrascht hat, war natürlich klar, dass ich auch den zweiten finalen Band lesen muss. Denn das Ende war schon sehr böse und ich wollte unbedingt wissen, was es mit den Cras auf sich hat.

Ich bin sehr schnell wieder in die Geschichte reingekommen und es ging schon spannend los. Es passierten einige unerwartete Wendungen und ist definitiv keine Friede, Freude, Eierkuchen Geschichte. Diese Dystopie ist wirklich düster und die Protagonistin hat es nicht leicht. Denn vermeintliche Verbündete werden schnell zu Feinden und Feinde zu Verbündeten. Aber ist das auch die Wahrheit?

Rena ist wirklich eine starke junge Frau, die trotz zahlreicher Niederschläge nicht aufgibt. Sie kämpft bis zum Ende und muss am eigenen Leib erfahren wie es ist ausgegrenzt zu werden, obwohl sie doch völlig normal ist. Oder stimmt doch etwas nicht mir ihr?

Wir lernen auch Trae Talleo viel besser kennen, der eine entscheidende Rolle einnimmt und Renas ganze Hoffnung ist. Und auch die Hoffnung für Rin. Aber auch Trae hat seine Geheimnisse, die einige interessante Wendungen bringen werden. Aber das ist noch nicht das ganze Ausmaß der Tragödie.

Jedoch war das Ende recht vorhersehbar und da hat mich nicht vieles überrascht. Und ich grübel immer noch über einen Logikfehler nach, der sich mir nicht erschließt. Denn für mich ist es nicht ganz stimmig.

Ihr dürft also gespannt sein, ob Rena ihren Bruder retten kann oder Rin untergehen wird.

Abschließend:

Die Infilum Dilogie ist eine spannende Reihe, die mit einigen unerwarteten Wendungen aufwarten kann. Vor allem der Virus ist ein interessantes Thema, welches mich nachdenklich gestimmt hat. Ist das vielleicht auch unsere Zukunft?

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.