*Rezension* -> Im Schatten des Fuchses von Julie Kagawa (1)

INFO

Band 1 – 17€ – Heyne fliegt – HC – auch als eBook erhältlich – 480 Seiten – Fantasy – ISBN: 78-3-453-27205-7 – ERSTERSCHEINUNG: 23.09.2019

Worum geht es?

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Der Schreibstil von Julie Kagawa konnte mich in Plötzlich Fee schon überzeugen. Und da ich ein kleiner Anime sowie Manga Fan bin, musste ich das Buch einfach lesen.

Wie war es?

Cover:

Das Cover mit dem Fuchs und den Kirschblütenbäumen ist simpel und schön. Es erinnert an Japan und gibt einen ersten Einblick in die Geschichte.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Julie Kagawa hat mir auch dieses Mal wieder gut gefallen. Schon von der ersten Seite an ließ sich die Geschichte leicht und flüssig lesen.

Die Story:

Da der Klappentext schon der aussagekräftig ist, werde ich nicht näher auf die Handlung eingehen.

Meine Meinung:

Im Schatten des Fuchses hat mich sehr neugierig gemacht. Gestaltwandler und Dämonen sind sehr vielversprechende Themen. Aber das es um eine Kitsune (halb Mensch, halb Füchsin) geht, ist doch eher selten. Deshalb habe ich mir schon einiges von der Geschichte versprochen.

Als Anime und Manga Fan gefiel mir, dass alles sehr detailliert beschrieben wurde und auch die japanische Sprache kommt dabei nicht zu kurz. So fiel es mir wesentlich leichter in diese Welt einzutauchen. Leider hielt meine Begeisterung nur für den ersten Teil. Ab dem zweiten war es sehr vorhersehbar. Es lief immer nach dem gleichen Schema ab, weshalb mich kaum noch etwas überrascht hat.

Aber kommen wir zu den positiven Aspekten: Mir haben die einzelnen Charaktere gut gefallen.
Yumeko ist behütet in einem Tempel mit Mönchen aufgewachsen und kennt die Welt außerhalb der Anlage kaum. Da sie eine Kitsune ist, musste sie erst lernen ihre Kräfte zu kontrollieren. Mir gefällt sie als Protagonistin wirklich gut. Man merkt, dass sie sehr behütet aufgewachsen ist. Aber sie gibt sich auch sehr große Mühe ihren Auftrag zu erfüllen.

Tatsumi ist ein sehr undurchsichtiger Charakter, der schon von kleinauf seiner Bestimmung gefolgt ist. Seine geheimnisvolle Art hat ihn sehr interessant gemacht.

Im weiteren Verlauf der Geschichte lernen wir noch einige Charaktere kennen, die eine wichtige Rolle spielen werden. Deshalb solltet ihr ihr die Handlung konzentriert verfolgen.

Als Leser gucken wir hinter die Kulissen und sind bei allen wichtigen Aktionen hautnah dabei. So entsteht eine Atmosphäre, die mich anfangs in ihren Bann ziehen konnte.

Obwohl ich die Thematik unglaublich interessant finde und mir auch die Umsetzung in gewisser Weise gefiel, konnte mich das Buch leider nicht überzeugen.

Abschließend:

Abschließend muss ich sagen, dass mich Im Schatten des Fuchses nicht so begeistern konnte wie ich erhofft hatte. Diese Reihe werde ich nicht weiter verfolgen.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.