*Rezension* -> Flame – Feuermond und Aschenacht (1) von Henriette Dzeik

INFO

Band 1 – 15€ – Loomlight – PB – auch als eBook erhältlich – 468 Seiten – Romantasy – ISBN: 978-3-522-50751-6 – ERSTERSCHEINUNG: 30.07.2021

Worum geht es?

Unsägliche Hitze, erbarmungslose Armut und eine aussichtslose Zukunft: Flame will diesem Elend entfliehen, um endlich mutig, stark und frei zu sein. Ihre Chance sieht sie gekommen, als die neuen Götter ein Turnier zur Jahrtausendwende veranstalten – der Siegerin winkt Unsterblichkeit. Doch was auf den ersten Blick verlockend erscheint, birgt höllische Gefahren. Nicht nur, weil der Glaube an ihr bisheriges Leben ins Wanken gerät, sondern auch ihr Herz – auf das es der Gott der Angst und der Finsternis längst abgesehen hat …

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Flame hat mich auf Social Media regelrecht verfolgt und dann kam die Sonderausgabe der Buecherbuechse mit farbigen Buchschnitt. Da konnte ich nicht mehr widerstehen und musste es kaufen!

Wie war es?

Cover:

Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher. Es gibt viele liebevolle Details und die Flammen sind der Hammer.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Henriette Dzeik ist absolut einnehmend und hat es mir super leicht gemacht in die Geschichte abzutauchen. Ich liebe den Humor und hatte oft das Gefühl selbst mittendrin zu sein.

Meine Meinung:

Romantasy gehört definitiv zu meinen Lieblingsgenres und wenn dann auch noch Götter mit im Spiel sind, kann es nur gut werden. Um Flame bin ich tatsächlich eine ganze Weile herumgeschlichen und dann war der Drang einfach zu groß: Ich musste es lesen! Die Geschichte hat mich auch schon nach wenigen Seiten in ihren Bann gezogen. Eine düstere Zukunftsvision unserer Erde, neue Götter, eine starke Protagonistin und ein Wolf! Ja, ich liebe Wölfe. Sie sind für mich die besten tierischen Begleitern, die es gibt.

Zwar lautet der Titel Flame, aber die Protagonistin heißt ebenso. Sie war mir von Anfang sympathisch, da sie nicht nur einen ausgeprägten Willen hat, sondern ebenso Ecken sowie Kanten. Flame ist nicht perfekt, aber sie kämpft für ihren Traum und lässt dennoch Gefühle zu.

Es gibt noch eine Vielzahl anderer toller Charaktere, aber ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, denn es lohnt sich auf jeden Fall alle selbst kennenzulernen. Ich muss gestehen, dass ich einige Götter am Anfang etwas durcheinander gebracht habe, aber mit der Zeit hatte ich dann den Durchblick.

Das Thema Götter und die Erde steht hier sehr im Mittelpunkt, aber Henriette Dzeik hat daraus ihre ganze eigene Geschichte gemacht. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich etwas lese, was ich schon kenne. Flame habe ich sehr gerne auf ihrer Reise begleitet. Es gibt nicht nur sehr packende Abschnitte, sondern auch knisternde Momente und eine große Portion Humor. Ein großer Pluspunkt: Es stehen Götter im Vordergrund, die sonst nicht so große Auftritte bekommen. Und das Ende hat mich ziemlich gekillt. Das war ein großer Schock und erklärt so einige Dinge.

Womit ich jedoch ein wenig Schwierigkeiten hatte war, dass einige Abschnitte vor allem zum Ende hin mir persönlich etwas zu langatmig waren. Ich hätte mir mehr Dynamik gewünscht, denn so mitreißend wie die Geschichte am Anfang startete, verlor sie immer mehr an Tempo. Die ruhigeren Szenen fand ich sehr berührend, aber dann hat mir der Schwung gefehlt, der alles wieder ins Rollen bringt.

Abschließend:

Flame ist ein fabelhafter Einstieg in eine mitreißende Romantasy Reihe. Ich freue mich trotz kleiner Kritikpunkte auf den zweiten Band und bin gespannt wie es weitergeht.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.