*Rezension* -> Drachendunkel. Die Legende von Illestia von Eyrisha Summers

INFO

Einzelband – 14€ – Impress – auch als eBook erhältlich – 368 Seiten – Romantasy – ISBN: 978-3-551-58421-2 – ERSTERSCHEINUNG: 05.03.2020

Worum geht es?


**Wenn Finsternis das Herz entzweit…**
Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet …

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Drachen gehören zu meinen liebsten Fabelwesen und die Geschichte klang so verlockend, dass ich sie einfach lesen musste.

Wie war es?

Cover:

Das Cover besteht aus grünen und schwarzen Drachenschuppen. Es ist aber auch ein Wald zu erkennen. Mit gefällt das Cover unglaublich gut, da es zur Geschichte passt und mal kein Mensch zusehen ist.

Schreibstil:

Den Schreibstil von Eyrisha Summers empfand ich als sehr angenehm. Die Geschichte ließ sich flüssig lesen und die Beschreibungen haben mir besonders gut gefallen.

Die Story:

Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

Meine Meinung:

Diese Drachengeschichte habe ich sehnsüchtig erwartet und ich musste einfach herausfinden ob das Buch genauso gut ist wie der Klappentext klingt.

Der Anfang gefiel mir gut und auch das die einzelnen Kapitel mit Ausschnitten einer Legende beginnen. Ich habe die beiden Hauptcharaktere kennengelernt und erst hat mich das Ganze ein wenig an “Die Schöne und das Biest” erinnert. Aber dann hatte ich so langsam meine Probleme.

Toll fand ich die Wendungen der Geschichte mit der ich nicht gerechnet hätte, aber die Sache mit der Liebe war mir einfach zu schnell und hat für mich zu viel Raum eingenommen. Kaum kannten sich beiden und schon war es um sie geschehen. Aber nicht auf eine süße Art und Weise, sondern auf eine sehr nervige und anstrengende. Die Liebe war der Dreh- und Angelpunkt und hat alles andere bestimmt und dominiert. Alles andere rückte ziemlich in den Hintergrund.

Ella hat sich als starke und sehr mitfühlende Protagonistin herausgestellt, die alles für ihr Dorf und ihre Brüder machen würde. Aber so sehr ich sie auch gemocht habe, so unsympathisch wurde sie mir als die entscheidende Wendung kam.

Razul ist am Anfang ein sehr undurchsichtiger Charakter, der aber mit der Zeit mehr von sich preisgibt. Ich dachte mir erst, dass er sehr cool und willensstark ist. Aber auch ihm ist die Liebe ziemlich zu Kopf gestiegen.

Obwohl die Drachen und ihre Legende schon sehr im Mittelpunkt stehen, konnte mich die Geschichte ab einem gewissen Punkt nicht mehr richtig fesseln. Ich mag den Schreibstil und auch die Idee, aber mit der Umsetzung bin ich einfach nicht richtig warm geworden.

Abschließend:

Ich liebe Drachen und der Anfang war super, vor allem die Auszüge aus den Legenden. Aber das mit der Liebe ging mir einfach zu viel und hat zu viel Raum eingenommen. Das war leider gar nicht so meins.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.