*Rezension* -> Die Seelenspringerin – Machtspiele (2) von Sandra Florean

INFO

Band 2 – 12,90€ – Independently Published – TB – auch als eBook erhältlich – 281 Seiten – Mystery-Krimi – ISBN: 978-3981962253 – ERSTERSCHEINUNG: 19.08.2018

Worum geht es?

„Alles auf dieser Welt hat seinen Preis“
Gewalt und unsägliche Qualen sind für Tess zum grausigen Alltag geworden. Die junge Frau verfügt über die ungeliebte Gabe, in die Seelen übernatürlicher Wesen zu springen, und wird dabei immer wieder Zeuge von Verbrechen. Bei einem dieser Seelensprünge entdeckt sie zu ihrem Entsetzen ein ihr bekanntes Gesicht. Wergepard Fin befindet sich in den Händen skrupelloser Entführer. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn sobald der Vollmond am Himmel steht, kann es für Fin bereits zu spät sein …

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Nachdem ich den ersten Band der Reihe praktisch verschlungen habe, war ich unglaublich gespannt, wie die Geschichte von Tess weitergeht. Deshalb musste natürlich auch Band zwei her.

Wie war es?

Cover:

An den Covern finde ich besonders schön, dass sie so gut zur Geschichte passen. Ich habe jetzt schon öfter erlebt, dass das nicht immer der Fall war. Aber bei Sandra kann man sich darauf verlassen, dass wenn ein Gepard zu sehen ist, dann gibt es einen im Buch.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Sandra Florean konnte mich schon im ersten Band mitreißen. Band 2 steht dem in nichts nach. Die Geschichte ist spannend und flüssig geschrieben. Manchmal waren es mir jedoch ein wenig zu viele Wiederholungen drin.

Die Story:

Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht weiter auf die Story eingehen.

Meine Meinung:

Da mich der erste Band so mitreißen konnte, war für mich klar, dass ich auch die weiteren Bände lesen muss. Tess hat mich mit ihrer Fähigkeit sehr fasziniert und die Verwandlungen in verschiedene Tiergeschalten finde ich sehr interessant. Diese Koexistenz mit Menschen, Vampiren und Wandlern ist Anstoß für verschiedene Konflikte, welche eine schaurig schöne Atmosphäre erschafft.

Diese Mal steht es im Vordergrund den Geparden Fin zu finden. Dabei ist die Fähigkeit von Tess eine große Hilfe. Sie kann in verschiedene Körper springen und diese kurzzeitig “steuern”.

Aber dieser Fall ist nicht der einzige Fokus. Tess möchte unbedingt mehr über ihre Gabe herausfinden und wo diese herkommt. Dabei könnte ihr der Vampiranführer Octavian helfen. Aber dieser hält sich sehr bedeckt und macht es der Protagonistin umso schwerer.

Auch in diesem Band passiert einiges Schlag auf Schlag. Es wird definitiv nicht langweilig. Zudem werden einige Geheimnisse gelüftet, die aber wieder neue Fragen aufwerfen. Der erotische Anteil fehlt zum Glück nicht. Sandra Florean weiß wie sie gewisse Szenen einbauen muss und diese nicht als Lückenfüller herhalten oder gar unnötig wirken.

Besonders spannend finde ich es, wenn immer neue Wesen auftauchen und man mehr über die Beziehungen der Wandler, ihre Regeln und ihr Leben erfährt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht immer einfach ist mit den “normalen” Menschen zusammen zu leben.

Jedoch habe ich auch kleinen Kritikpunkt: Mir ist sind vermehrt Wiederholungen aufgefallen, die ich ein wenig unnötig finde. Tess wiederholt sehr oft wie es um ihre Gabe bestellt ist und welche Entwicklung sie gemacht hat. Das ist natürlich sehr interessant, aber es hätte nicht so oft sein müssen.

Abschließend:

Machtspiele ist ein spannender zweiter Band, der uns die Welt der Wandler und Vampire noch näher bringt. Aber auch Tess entwickelt sich. Die nächsten Bände kommen definitiv auf meine Wunschliste!

Vielen lieben Dank an Sandra Florean für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.