*Rezension* -> Die Grimm-Chroniken – Unterhalb des Horizonts (18) von Maya Shepherd

INFO

Band 18 – 12,90€ – Sternensand Verlag – TB – auch als eBook erhältlich – 258 Seiten – Märchenadaption
ISBN: 978-3038960676 – ERSTERSCHEINUNG: 10.01.2020

Worum geht es?

Die Vergessenen Sieben hatten zueinander gefunden, um einen Krieg zu verhindern, doch nun musste jeder von ihnen sich seinem eigenen Kampf stellen. Ihre Herzen blieben miteinander verbunden und erst wenn jedes von ihnen aufhörte, zu schlagen, wäre alles verloren.

Als das Mondmädchen sein Licht bei Tag erstrahlen ließ, weckte es den Hass der Sonne, die daraufhin drohte, die Erde zu verbrennen. Es gab nur einen Weg, um sie aufzuhalten. Sonne und Mond mussten einander an dem einzigen Ort begegnen, an dem dies möglich war: unterhalb des Horizonts.

»Ich werde nicht kampflos untergehen«, schwor Lavena sich. »Es ist an der Zeit, dass Sonne und Mond Frieden miteinander schließen.«


Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Wir kommen dem Finale immer näher und umso spannender wird es. Ich bin jedes Mal unglaublich gespannt wie es weitergeht.

Wie war es?


Cover:

Bisher konnte mich jedes Cover der Grimm-Chroniken überzeugen. Ich finde sie alle wunderschön. Band 18 zeigt eine atemberaubende Kombination aus Sonne und Mond. Einfach zum verlieben *.*

Schreibstil:

Ich weiß einfach nicht wie Maya Shepherd das macht, aber ich kann einfach nicht genug von den Grimm-Chroniken bekommen. Es wird auch absolut nicht langweilig, sondern bleibt immer spannend. Ich finde ihren Schreibstil sehr fesselnd.

Die Story:

Sonne und Mond sind sich so nah und dann doch wieder so fern. Eine Jahrtausende alte Feindschaft verbindet die beiden, aber niemand weiß warum. Lavena sieht ihre Zeit gekommen, um etwas zu ändern.

Aber auch die anderen bleiben nicht untätig und machen sich bereit gegen die böse Königin zu kämpfen. Nur Arian muss seinen ganz eigenen Kampf ausfechten.

Meine Meinung:

Nachdem wir mehr über den Mond und den Wolf erfahren haben, spielt in Band 18 auch die Sonne eine tragende Rolle. Denn die Sonne will Lavena verbrennen und die Menschen sollen ebenfalls darunter leiden. Aber Lavena will das nicht zulassen und sucht die Sonne auf. Doch nur eine schwere Entscheidung kann das Schicksal ändern.

Auch Arian, der Wolf, steckt in einer misslichen Lage aus die er sich nur schwer selbst befreien kann. Er lernt sich selbst und seine Vergangenheit jedoch wesentlich besser kennen. Aber wird ihn das retten?

Margery und ihre Freunde sind dabei ein starkes Bündnis einzugehen, welches endlich die entscheiden Wendung bringen könnte. Jedoch misstrauen sie demjenigen und wir erleben wieder hautnah wie sich jeder Einzelne dabei fühlt.

Ich muss sagen, dass ich die bisherigen Entwicklungen unglaublich spannend finde und mich die ganzen Wendungen immer wieder überraschen. Manchmal stelle ich selbst einige Theorien auf und überlege mir eine Lösung für ein Problem und doch kommt alles ganz anders.

Mir gefallen aber auch die Entwicklungen der einzelnen Charaktere. Obwohl die Zahl der Protagonisten nicht weniger wird, wird niemand außen vorgelassen und wir als Leser bekommen immer alles mit. Ich finde es wirklich unglaublich wie die Autorin das macht ohne den roten Faden zu verlieren.

Zudem finde ich auch die Recherchen und die Anlehnungen an die vielen alten Märchen sehr interessant. Denn wir kennen nur die “seichten” Versionen, dabei sind die düsteren Versionen wahrscheinlich viel spannender.

Seid also gespannt, was euch noch alles erwarten wird!

Abschließend:

Abschließend muss ich sagen, dass mich Unterhalb des Horizonts absolut in seinen Bann gezogen hat. Es bleibt spannend und ich freue mich schon unglaublich auf Band 19!

Vielen lieben Dank an Maya Shepherd für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.