*Rezension* -> Die Grimm-Chroniken – Blutrote Schwestern (21) von Maya Shepherd

INFO


Band 21 – 8,90€ – Sternensand Verlag – TB – auch als eBook erhältlich – 178 Seiten – Märchenadaption
ISBN: 978-3038960706 – ERSTERSCHEINUNG: 08.05.2020

Worum geht es?

Die Zeit des Drachen war vorbei. Er hatte bekommen, was er verdiente, nachdem Mary und Dorian seinetwegen in die Ferne fliehen mussten. Aber nicht einmal dort waren sie vor ihm sicher. Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätten weder Margery noch Rosalie je das Licht der Welt erblickt.
Seinetwegen mussten die Schwestern getrennt voneinander aufwachsen. Sie waren geboren worden, um einander zu hassen und gegenseitig im Krieg der Farben zu töten. Weiß gegen Schwarz. Gut gegen Böse.
»Warum sollte ich dich nicht auf der Stelle umbringen?«, wollte Margery von ihrer Schwester wissen.
»Du bist nicht wie ich«, erwiderte Rosalie mit einem traurigen Lächeln.

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Die Grimm-Chroniken begleiten mich jetzt schon eine ganze Weile und wir nähern uns mit jedem Band dem Ende. Ich bin so unglaublich gespannt, was noch alles passieren wird.

Wie war es?

Cover:

Die Schwestern Rosalie und Margery zieren dieses Mal das Cover. Beide wurden sehr gut getroffen und das Cover deutet schon an, dass es eine blutige Geschichte wird.

Schreibstil:

Wenn man sich auf etwas verlassen kann, dann darauf dass der Schreibstil von Maya Shepherd absolut fesselnd ist und man jedes Wort förmlich aufsaugt.

Die Story:

Der Spiegelball ist vorbei und hat ein unerwartetes Ende genommen. Es sind weitere Probleme aufgetaucht, die die Vergessenen Sieben lösen müssen. Aber es herrscht Uneinigkeit. Denn Margery hat sich verändert und niemand weiß, was noch mit ihr passieren wird.

Die böse Königin ist verschwunden, aber es steht außer Zweifel, dass sie sehr bald zurückkommen wird. Dennoch müssen weitere Opfer gebracht werden, um den Krieg der Farben zu gewinnen.

Meine Meinung:

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Finale und der Krieg der Farben scheint unausweichlich zu sein. In diesem Band steht vor allem die Beziehung der beiden Schwestern im Vordergrund. Denn einiges hat sich geändert und doch können sie immer noch keinen Frieden schließen. Der Hass ist einfach zu groß.

Das Mondmädchen musste schon ein großes Opfer bringen, aber jetzt hat auch Joe endlich die Gelegenheit nützlich zu sein. Über diese Wendung war ich sehr erstaunt, da ich ihn nicht in dieser Rolle gesehen hätte. Aber ich bin gespannt, wie er sich schlägt und ob es den Vergessenen Sieben einen Vorteil bringen wird.

Obwohl der Drache tot ist und die böse Königin gerade keine Gefahr darstellt, herrscht weiterhin Uneinigkeit zwischen den Sieben. Margery ist nicht mehr wie zuvor und mit jedem Splitter der verloren geht, scheint sie sich immer mehr zu ihrem Nachteil zu verändern. Aber niemand besitzt die Möglichkeit sich gegen sie zu stellen.

Wieder eine spannende Fortsetzung, die neue Fragen aufwirft und die Situation ein Stück komplizierter macht. Kaum scheint es ein Licht am Ende des Tunnels zu geben, wird es gleich wieder zunichte gemacht. Aber können wir sicher sein, dass bisher die richtigen Entscheidungen getroffen wurden?

Abschließend:

Blutrote Schwestern zeigt uns, dass der Krieg der Farben so nah wie nie und noch lange nichts entschieden ist. Leider geht es jetzt in die Sommerpause, aber ich freue mich schon sehr auf Band 22!

Vielen lieben Dank an Maya Shepherd für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.