*Rezension* -> Die Drachenhexe von J. K. Bloom

INFO

Band 1 – 14,90€ – Sternensand Verlag – TB – auch als eBook erhältlich – 446 Seiten – Dark Fantasy – ISBN: 978-3038960898 – ERSTERSCHEINUNG: 14.10.2029

Worum geht es?

Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.

Quelle


Warum wollte ich es lesen?

Da mir der erste Band der Wächter der Runen Reihe schon richtig gut gefallen hat, bin ich dabei auch die anderen Bücher von J.K. Bloom zu sammeln und zu lesen.

Wie war es?

Cover:

Das Cover ist ein absoluter Hingucker. Die dunklen Drachenschuppen und die Narbe, die wie ein Blitz aussieht, harmonieren perfekt zusammen. Und machen neugierig auf die Geschichte.

Schreibstil:

Der Schreibstil von J.K. Bloom konnte mich ja schon in Wächter der Runen fesseln. Auch bei Die Drachenhexe fiel mir der Einstieg sehr leicht und ich habe mich rundum wohl gefühlt.

Die Story:

Da der Klappentext schon sehr ausführlich ist, werde ich nicht näher auf die Handlung eingehen.

Meine Meinung:

Dark Fantasy lese ich nicht allzu oft, aber es gibt immer mal wieder Titel, die mich neugierig machen. Und meistens ist eine Abwechslung zu den heiteren Geschichten mit einem süßen Happy End.

Die Drachenhexe startet unglaublich düster und ich konnte richtig spüren wie böse Freyja ist. Sie ist eine sehr blutrünstige Protagonistin, die keine Tabus kennt. Wer ihr im Weg steht, muss sterben. Aber auch ihr Drache Noron ist nicht zu verachten. Er ist genauso brutal und gewissenlos wie seine Königin.

Lucien ist dagegen die Unschuld vom Lande. Als Engel kämpft er für das Gute und möchte die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen. Er würde alles dafür tun, um seine Familie und das Volk zu schützen.
Mit Lucien bin ich recht schnell warm geworden, obwohl er so unglaublich nett ist. Es ist interessant zu sehen wie er sich entwickelt.

Ich fand es unglaublich spannend zu sehen wie Freyja zur Drachenhexe geworden ist und wie die verschiedensten Dinge miteinander verknüpft sind. Jedoch hatte ich Probleme mit der weiteren Entwicklung der Geschichte. Mir wurde das Ganze irgendwie viel zu nett. Zwar gab es einige Gemeinheiten, aber vom Bösen war nicht mehr viel zu spüren.

Aber nicht nur die Charaktere, sondern auch die Story hat mir ab einen gewissen Punkt Probleme bereitet. Die Wendungen waren interessant und ich hätte mit vielem nicht gerechnet. Da ich nicht spoilern will: Mit einer gewissen Dame war es dann nicht mehr ganz stimmig. Irgendwie konnte mich der Plot Twist nicht mitreißen.

Es ist eine kleine Hassliebe geworden. Die Drachenhexe hat definitiv einiges zu bieten, aber die Begeisterung, die ich am Anfang verspürt hatte, ließ immer weiter nach.

Last but not least: Noron *.* Ich liebe ihn jetzt schon <3

Abschließend:

Die Drachenhexe hat mich am Anfang total geflasht, aber dann wurde es mir einfach zu nett und von dem “Dark” habe ich nicht mehr allzu viel gespürt. Ich bin aber trotzdem auf den zweiten Band gespannt.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.