*Rezension* -> Der Spion: Black Dagger 32 von J. R. Ward

INFO

Band 32 – 9,99€ – Heyne – TB – auch als eBook erhältlich – 336 Seiten – Fantasy/ Vampirroman – ISBN: 978-3-453-31930-1 –ERSTERSCHEINUNG: 11.03.2019

Worum geht es?

Seit seine große Liebe Sola die Stadt verlassen hat, schwebt Waffenhändler Assail zwischen Leben und Tod. Die BLACK DAGGER haben es sich zur Aufgabe gemacht, den gefallenen Vampir zu retten, denn Assail ist ihr wichtigster Mann im Konflikt mit einem neuen, gefährlichen Feind. Als er den Kampf um sein Leben jedoch zu verlieren droht und die Welt der Vampire schon dem Untergang geweiht scheint, wird der Bruderschaft eines klar: Sie müssen Sola zurückholen, denn nur sie kann Assails Schicksal jetzt noch eine glückliche Wendung geben …

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Band 31 ließ wieder viele Fragen offen und aufgrund dieser schrecklichen Teilung der Geschichte hieß es sehnlichst auf Band 32 warten!

Wie war es?


Cover:

Assail könnte wirklich auf dem Cover sein. Jedenfalls entspricht der junge Mann genau meiner Vorstellung. Obwohl die Cover sich immer sehr ähneln, kann mich nie an ihnen satt sehen ^^

Schreibstil:

Der Schreibstil von J. R. Ward kann mich aus jeder Leseflaute holen und es macht mir jedes Mal unglaublich viel Spaß eine neue Geschichte von ihr zu lesen. Ihr Stil ist nicht nur angenehm und flüssig, sondern besitzt auch die richtige Portion Humor und Spannung.

Die Story:

Die Lesser und Omega scheinen nicht mehr das einzige große Problem der Bruderschaft zu sein. Ein anderer mysteriöser Feind hat seine ersten Opfer gefunden und stellt die Brüder vor ein großes Rätsel. Langsam können sie einige Puzzleteil zusammensetzen, aber sie wissen nicht was sie noch erwarten wird.

Assail und Sola sind sich endlich näher gekommen und einer Zukunft könnte nichts weiter im Wege stehen. Aber Assail traut sich einfach nicht Sola die Wahrheit zu sagen. Sein Geheimnis wird zu einer schweren Bürde.

Auch Jane und Vi erkennen langsam ihre Probleme und stellen sich ihren Ängsten. Aber ist es dafür vielleicht längst zu spät?

Meine Meinung:

Dem zweiten Teil der Geschichte von Sola und Assail habe ich sehnsüchtig entgegen gefiebert und mich auf eine spannende und mitreißende Fortsetzung gefreut. Leider wurde ich doch ein wenig enttäuscht. Denn neben Sola und Assail wird auch auf die Probleme zwischen Jane und Vi eingegangen. Daher sind die eigentlichen Hauptcharaktere etwas zu kurz gekommen.

Zwischen Sola und Assail verlief es wieder recht spannend und mit so einigen Auseinandersetzungen. Sola ist eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und immer ihren Kopf durchsetzen möchte. Assail hingegen muss mit seinem Beschützerinstinkt kämpfen, da er nur das Beste für seine Geliebte möchte.

Aber das eigentliche Problem ist Assail, der Sola einfach nicht sagen kann, dass er ein Vampir ist und die Situation dadurch immer schwieriger wird. Es scheint keinen Ausweg zu geben und dann ist da noch der neue Feind.

Endlich ist es nicht nur Omega, der der Bruderschaft Probleme macht, sondern ein Gegner der schwer einzuschätzen ist und den Kämpfen neuen Schwung verleiht. Langsam wurde es mit den Lesern schon etwas eintönig und einen wirklichen Sieg oder eine Niederlage gab es auch nie. Das schien sich auch endlos hinzuziehen.

Auch wenn es mich immer brennend interessiert wie es um die anderen Mitglieder der Bruderschaft und ihre Beziehungen steht, haben Jane und Vi, für meinen Geschmack, viel zu viel Platz eingenommen. So etwas frustriert mich dann doch immer.

Abschließend:

Auch wenn ich mich unglaublich auf diese Geschichte gefreut habe, war es mir doch ein wenig zu wenig Sola und Assail. Das fand ich sehr schade. Aber trotzdem liebe ich die Bruderschaft einfach!

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.