*Rezension* -> Der Schwarze Thron 4 – Die Göttin von Kendare Blake

INFO

Band 4 – 15€ – Penhaligon – PB – auch als eBook erhältlich – 496 Seiten – Fantasy – ISBN: 978-3764532185 – ERSTERSCHEINUNG: 16.03.2020

Worum geht es?

Der Krieg hat nicht nur die Insel Fennbirn in Schutt und Asche gelegt, sondern auch ihre drei Königinnen, die Schwestern Mirabella, Katherine und Arsinoe, vor schreckliche Herausforderungen gestellt. Auf Arsinoe lastet ein Fluch, und dennoch muss sie alles geben, um den bedrohlichen Nebel aufzuhalten, der die Insel zu verschlingen droht und ihrer aller Ende bedeuten würde. Derweil ist Mirabella aufgebrochen, um unter dem Banner des Friedens an den Hof von Königin Katharine zu ziehen. Diese sehnt sich insgeheim nach der Bindung, die ihre beiden Schwestern vereint, gleichzeitig will sie dem Waffenstillstand keinesfalls zustimmen. Doch nur, wenn die drei Schwestern zusammenstehen, können sie das Geheimnis ihrer blutrünstigen Göttin lüften – und dabei werden Feinde zu Freunden, Freunde zu Feinden und Königinnen zu Legenden.

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Der erste Band hat mich ja wirklich geflasht. Band 2 und 3 waren dann eher eine kleiner Enttäuschung. Aber ich wollte dennoch wissen wie die Reihe endet.

Wie war es?


Cover:

Die vier Cover ergeben zusammen ein Bild, welches ich sehr gelungen finde. Ein Thron umgeben von einem schwarzen Nebel und verschiedenen Tieren. Dazu eine Krone.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Kendare Blake gefällt mir von Band zu Band wirklich immer besser. Es fällt mir unglaublich leicht in ihre Welt abzutauchen und der Stil ist sehr angenehm.

Die Story:

Wieder einmal hat sich das Blatt gewendet und die drei Schwestern befinden sich auf der Insel. Auch die Vielfache Königin ist noch lange nicht am Ende ihrer Kräfte.

Der Nebel fordert seine Opfer und es ist fraglich wie man ihn aufhalten kann. Aber eins ist Gewiss: Die drei jungen Königinnen müssen zusammenarbeiten. Ansonsten werde sie alle verlieren.

Meine Meinung:

Ein Finale, welches ich schon lange herbeigesehnt habe. Der erste Band hat mich Feuer und Flamme werden lassen. Auch wenn Band 2+3 nicht ganz meinen Erwartungen entsprachen, so finde ich die Geschichte doch sehr fesselnd. Die Göttin, die Königinnen und die verschiedenen Gaben, die die Menschen prägen. Es ist eine tolle Mischung mit einem Hauch von Liebe und der richtigen Portion Humor. Aber auch die Spannung kommt definitiv nicht zur kurz.

Alle drei Königinnen leben noch und befinden sich auf der Insel Fennbirn. Aber es lauern Gefahren, die weitaus größer sind. Der Nebel sucht sich seine Opfer und die Göttin scheint dabei zuzusehen. Weder Arsinoe noch Mirabella können etwas ausrichten. Und Jules leidet immer noch unter dem Fluch der Pluralität.

Die Göttin ging spannend los und es gab einige unerwartete Wendungen. Auch wenn zwei oder drei Aspekte etwas zu schnell für meinen Geschmack abgehandelt wurden. So konnten doch einige weitere Geheimnisse gelüftet werden. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich den wahren Willen der Göttin richtig verstanden habe. Aber die Geschichte zeigt auch, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist und wir so manche Opfer bringen müssen.

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich diese Reihe gelesen habe und kann euch nur raten es auch einmal zu versuchen.

Abschließend:

Obwohl ich zwei, drei Kritikpunkte habe, so finde dennoch, dass Die Göttin ein würdiger Abschlussband ist und bin auch ein wenig traurig, dass die Reihe jetzt wirklich zu Ende ist.

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.