*Rezension* – Blue Seoul Nights (1) von Kara Atkin

ACHTUNG: SPOILER

INFO

Band 1 – 12,90€ – LYX – PB – auch als eBook erhältlich – 457 Seiten – New Adult – ISBN: 978-3-7363-1657-7 – ERSTERSCHEINUNG: 25.02.2022


Worum geht es?

Ich hatte fast vergessen, wie es sich anfühlt zu leben. Aber hier mit ihm begann ich mich langsam wieder daran zu erinnern.
Nach dem Tod ihres Vaters hält Jade nichts mehr in London. Sie nimmt einen Job als Englischlehrerin an einer Grundschule in Seoul an, um ihr altes Leben hinter sich zu lassen und sich das erste Mal seit langer Zeit wieder ihren eigenen Träumen zu widmen. Jade schwört sich, ihr Glück nie mehr von jemand anderem abhängig zu machen. Doch dieser Plan gerät gehörig ins Wanken, als sie gleich an einem der ersten Tage in Südkorea den attraktiven Hyun-Joon kennenlernt …

Quelle

Warum wollte ich es lesen?

Ich habe ein gewisses Faible für Bücher, die in Korea spielen entwickelt und komme da nur schwer dran vorbei. Auf Blue Seoul Nights habe ich mich besonders gefreut, da die Geschichte direkt in Seoul spielt.

Wie war es?

Cover:

Das Cover ist wirklich schön geworden und ich finde es toll, dass es etwas ruhiger und simpler gehalten wurde.

Schreibstil:

Blue Seoul Nights ist mein erstes Buch von Kara Atkin und ich mag den Schreibstil sehr. Das Buch ließ sich angenehm lesen und es gab einige Stellen, die ich mir markiert habe.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch hatte ich mich so sehr gefreut, weil es in Seoul spielt und ich gehofft hatte, dass ich dadurch einen tolle Einblick in die Stadt und Kultur bekomme. Leider hat sich meine anfängliche Euphorie ziemlich schnell aufgelöst. Ich habe mich daher entschlossen ausnahmsweise eine Rezension mit Spoilern zu schreiben, weil es einige Punkte gibt, die ich gerne ansprechen möchte und es sein kann, dass ich etwas mehr ins Detail gehen werde.

Zuerst möchte ich auf den Verlauf und das Tempo der Geschichte eingehen: Ich mag den Schreibstil sehr und liebe die detaillierten Beschreibungen. Ich hatte auch kein Problem damit, dass die Story langsam startet, aber in der ersten Hälfte ist nicht wirklich viel passiert. Danach ging es Schlag auf Schlag und ich kam gar nicht mehr hinterher alle Eindrücke und Handlungen zu verarbeiten. Auch die Beziehung zwischen Jade und Hyun-Joon hat sich recht rasant entwickelt.

Der Handlungsort: Seoul. Wie cool ist es denn bitte, wenn die Geschichte mal nicht in Deutschland oder den USA spielt? Tja, leider habe ich von Seoul nur nicht besonders viel mitbekommen. Dafür aber von der Grundschule in der Jade unterrichtet, Bars sowie Restaurants und ein besonderes Café. Mehr als verschiedene Gerichte und ein bisschen Koreanisch konnte ich nicht (kennen)lernen. Ich hätte mir gewünscht, dass Jade auch mal etwas anderes unternimmt und man mehr über die Stadt und Menschen erfährt. Natürlich gab es auch interessante Einblicke in das Leben der anderen Charaktere, aber das war mir persönlich zu wenig. Und viele ihrer Freunde haben in der zweiten Hälfte des Buches keine Rolle mehr gespielt. Als wenn nur noch Hyun-Joon zählen würde.

Jade ist so unglaublich perfekt und bekommt alles hin, dass ich fast den Überblick verloren habe, was sie alles kann. Zwar hatte sie auch ein paar Schwierigkeiten, aber für mich war sie so nicht greifbar. Das es keinerlei Sprachbarrieren gab und alle sehr gut Englisch sprechen, kam mir mehr als seltsam vor. Lediglich ihre Vergangenheit und den Schmerz konnte ich fühlen. Da habe ich richtig mit ihr mitgelitten.

Zu Hyun-Joon kann ich eigentlich gar nicht so viel sagen, da er fast nur arbeiten war und sich um seine Geschwister gekümmert hat. Mir fällt es schwer ihn einzuschätzen und er blieb eher blass.

Die Beziehung von Jade und Hyun-Joon ist gefühlstechnisch bei mir überhaupt nicht angekommen. Ich hatte eher das Gefühl, dass die beiden nicht gut für einander sind und sich zusammen in einen Abgrund stürzen aus dem sie nur schwer wieder herauskommen. Das Flirten am Anfang fand ich ja noch ganz süß, aber danach gab es für meinen Geschmack zu viel Drama.

Abschließend:

Blue Seoul Nights war leider nicht das richtige Buch für mich und ich kann keine Empfehlung aussprechen.

Vielen lieben Dank an NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.