*Rezension* -> Sturmbringerin von Stefanie Kullick

INFO

Band 2 – 12,95€ – CreateSpace Independent Publishing Platform – TB – auch als eBook erhältlich – 452 Seiten – Fantasy – ISBN: 978-1495428579 – ERSTERSCHEINUNG: 01.12.2014

Worum geht es?

Sturmbringerin ist die Fortsetzung des Buches Regenprinzessin. Nach der turbulenten Flucht von Lasca glaubten Gianna und Van sich und ihre Liebe endlich in Sicherheit, doch die Freude am gemeinsamen Glück sollte nicht lange währen. Bereits nach einigen Wochen auf dem Festland laufen sie Hias über den Weg, der alles zunichte zu machen droht und ihnen etwas Schreckliches antut. Gelingt es Gianna sich ihm zu widersetzen und kann sie den Kampf für die Liebe noch ein weiteres Mal bestehen? Schnell wird klar, dass die Menschen des Kontinents eine gänzlich andere Einstellung zur Magie haben als die Bewohner Lascas, die ihnen bald gefährlich werden könnte. Eine schreckliche Wahrheit über ihrer aller Vergangenheit wird bekannt und entfacht einen seit Jahrtausenden brodelnden Konflikt aufs Neue. Gianna beschließt, sich der turontischen Übermacht nicht zu beugen und für die Freiheit ihrer Liebe zu kämpfen.

Amazon

Warum wollte ich es lesen?

Regenprinzessin von Stefanie Kullick ist der erste Band der Reihe und hat mich ja sehr neugierig gemacht. Deshalb musste ich unbedingt wissen wie es weitergeht.


Wie war es?

Cover:

Bei dem Cover vom zweiten Band gefällt mir die kämpferische Haltung von Gianna und die Darstellung ihrer Macht. Hier wird das Element Wasser toll in Szene gesetzt und so stelle ich sie mir auch vor.

Schreibstil:

In diesem Band merkt man sehr deutlich, dass es die Debüt-Reihe von Stefanie Kullick ist. Kleine Schwächen treten deutlicher hervor und es ist kaum noch mit ihrer neuen Reihe zu vergleichen.

Die Story:

Sturmbringerin ist der zweite Band der Trilogie und setzte die tragische Liebesgeschichte von Gianna und Van fort.
Ihr Kampf geht weiter: Liebe, Trauer und Angst sind ihre ständiger Begleiter.
Wie viel Glück werden sie noch haben?
Der Klappentext ist schon sehr ausführlich, weshalb ich mit weiteren Informationen nicht spoilern möchte.

Meine Meinung:

Auch im zweiten Band erwarten euch neue Gaben, starke Rebellen und eine kämpferische Prinzessin.

Gianna möchte keine Prinzessin sein und geht ihren Weg als Kämpferin. Sie arbeitet stetig an der Verbesserung ihrer Fähigkeiten und sinnt nach Rache.
Van steht Gianna immer zur Seite. Er beschützt sie und lässt ihr doch genügend Freiraum. Aber ihre Beziehung wird stark geprüft und beide kommen immer wieder an ihre Grenzen.

Auch hier fiel mir der Einstieg wieder sehr leicht und ich habe mich schon sehr auf die Fortsetzung gefreut. Doch leider wurde es ab der Hälfte etwas anstrengend. Es gab viele unnötige Wiederholungen, die ruhig etwas kürzer sein könnten. Auch einige Abschnitte empfand ich als Füller, da nichts nennenswertes passiert ist. Diese Seite kann man getrost überspringen, da man nichts verpasst.

Die Flucht, die Rebellen und die neuen Gaben sind spannenden Elemente. Vor allem, weil ich diese Aspekte unglaublich interessant finde. Denn auf dem Land beherrschen die Menschen ganz andere Fähigkeiten. Auch über die Entstehungsgeschichte von Lasca erfahren wir endlich mehr.

Gerade in diesem Band ist mir aufgefallen, dass die Autorin da noch ganz am Anfang gestanden hat. Der erste Band war ein super Auftakt mit nur kleinen Schwächen. Aber hier hat man deutlich gemerkt, dass sie ihren Weg noch nicht gefunden hat. Ein gutes Lektorat hätte da so viel mehr aus der Geschichte herausholen können. Ich hoffe, dass sich diese Möglichkeit noch ergeben wird.

Insgesamt konnte mich der zweite Band, aber doch sehr neugierig machn. Es gab viele neue Informationen, Entwicklungen und so einige interessante Wendungen. Wir lernen auch viele neue Charaktere kennen, die in mir doch sehr gemischte Gefühle geweckt haben. Auch die Sichtweise wechselt öfter. Aber in diesem Band war es schon wesentlich übersichtlicher und es gab keine so großen Zeitsprünge. Der Aufbau der Storyline hat mir bis auf ein paar Kleinigkeiten auch gut gefallen.

Es hätte aber ein bisschen spannender sein können, da einige Abschnitte etwas zu langgezogen wurden.

Abschließend:

Obwohl ich diesen Band etwas schwächer finde, lässt mich die Geschichte dennoch nicht los. Irgendwie muss ich einfach wissen wie es weitergeht.

Vielen lieben Dank an Stefanie Kullick für das Rezensionsexemplar!

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.